Biotop-Forscher GS Hasenbergl, Kl. 2 unterwegs am 12. Juli 2011 im Biotop Ackermann Bogen

Die Biotopforscher GS Hasenbergl mit Ihrer Lehrerin Frau Bösl waren am 12. Juli 2011 am Ackermannbogen unterwegs mit der Umweltpädagogin Alicia Bilang.

Mit Spiel & Spaß haben wir uns dem Biotop und seinen Besonderheiten genähert: Einführung (Symbiose Schmetterlingen/Ameisen, Schutz dieses Ökosystems), Insektenforschung, Tierspuren und Vogelkunde mit Anschauungsmaterial, Gestalten von Naturpostkarten.

Flinke ForscherInnen..
Schöne Erinnerung, die selbstgemachte Naturpostkarte.
Schau, eine Hummel!
Schau, eine Hummel!
Wir gestalten eine Naturpostkarte.
Spannend, die Vogelkunde.
So viele Tierspuren gibt es!
So viele Tierspuren gibt es!
Spaß beim Hüpfen auf dem Heuhaufen.
Ein Bienenhaus voller Ameisen!
Ein Bienenhaus voller Ameisen!
Begeisterung unter den Insektenforschern
Begeisterung unter den Insektenforschern
Vier Augen sehen mehr als zwei.
Toll, ich habe Insekten gefangen!
Toll, ich habe Insekten gefangen!
Großes Staunen-so klein sind Bläuling-Raupen!
Großes Staunen-so klein sind Bläuling-Raupen!
...mit sehr engagierter Lehrerin...
bei der Teamarbeit...
Zufriedenen Naturforscher!
Zufriedenen Naturforscher!
 

Folgende Arten haben wir entdeckt und zusammen bestimmt:

bunte Kornwicke
bunte Kornwicke
schwarze Königskerze
schwarze Königskerze
Bläuling auf Thymianblüten
Bläuling auf Thymianblüten
Bläulingshochzeit
Bläulingshochzeit
Bläulingsraupe
Bläulingsraupe
Samen des Mauerpfeffer
Samen des Mauerpfeffer
Glockenblume
Glockenblume
Saftlinge
Saftlinge
 

Tolle Arbeitsblätter haben wir erstellt:

Rückmeldungen der Kinder:
- Die Kinder zeigten zu alle Themen große Interesse und Neugierde: echte angeborene Naturforscher!

- Sie waren von der Tatsache begeistert, dass es so einfach ist, Schmetterlinge in Männchen und Weibchen zu unterscheiden. Sie haben die Bestimmung der Bläulingen eifrig geübt: blau - ein Junge, braun - ein Mädchen.

- Nenad, ein Junge aus Serbien, erzählte, dass die viele bunte Blumen im Biotop ihn an die Heimat seiner Eltern erinnere und wünschte sich mehr schöne Wiesen wie diese in München. Deswegen findet er gut, dass Hunde draußen bleiben.

- Die Kinder haben das Insektenhotel als „Ameisenhotel“ umgetauft, weil sie dort mehr Ameisen als Bienen gesehen hatten…

Wir hatten einen so tollen Vormittag, vielen Dank Frau Bilang!

Fotos: Alicia Bilang

Bienenhaus voller Ameisen
Bienenhaus voller Ameisen
Nenad
Nenad
Loreta
Loreta
Lisa
Lisa
Isabela
Isabela
Ilayda
Ilayda
Anor
Anor
Amina
Amina
Daniel
Daniel
Sonya
Sonya
 
 
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION